Große Lok für den kleinen Geldbeutel? – Test Märklin DHG 500


Optisch ansprechend: Märklins kleine, aber feine Rangierlok. (Foto: BFH)

Optisch ansprechend: Märklins kleine, aber feine Rangierlok. (Foto: BFH)

„Zu teuer“ lautet oft der Vorwurf an die Modelleisenbahnhersteller, speziell wenn es um die Preise bei Loks geht. Kritiker beklagen seit Jahren, dass zu teure Loks den Nachwuchs abschrecken. Für den Standardpreis von rund 200 Euro für ein hochwertiges Modell muss ein Jugendlicher allerdings lange stricken beziehungsweise sparen. Diesen Vorwurf kann der Diesel-Rangierlokomotive DHG 500 aus dem Hause Märklin sicher nicht gemacht werden. Die Lok ist mit rund 80 Euro und einem Digital-Decoder schon eher taschengeldgerecht. Zu diesem Preis bieten andere Hersteller nicht mal ein Analogmodell. Die DHG 500 ist also eine preiswerte Möglichkeit für den Nachwuchs, um den Fuhrpark zu erweitern. Weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: