Ein Streifzug in Farbe – Buch über die Wiehltalbahn erschienen


Nach mehreren Gerichtsverfahren erteilte das NRW-Verkehrsministerium der Wiehltalbahn am 14. August 2008 eine Betriebsgenehmigung bis zum 1.Januar 2056. Diese Entscheidung muss gefeiert werden und das können Eisenbahnfreunde jetzt mit dem Buch „Die Wiehltalbahn – Ein Streifzug in Farbe von den siebziger Jahren bis Heute“ von den Autoren Horst Kowalski und Klaus Strack.
Ein kurzer Rückblick: Die Wiehltalbahn zweigt am westlichen Ende des Bahnhofs Osberghausen von der Aggertalbahn Köln-Dieringhausen ab und erschließt den südlichen Teil des Oberbergischen Kreises. Schon ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hier eine bessere Verkehrsanbindunggefordert um die Wettbewerbsfähigkeit des ansässigen Erzbergbaus mit Verhüttung und international gefragten Fertigprodukten aus Eisen und Stahl zu erhalten. Erst am 21.April 1897 wurde das erste rund neun Kilometer lange Teilstück Osberghausen-Wiehl eröffnet. Schnell wurde diese kurze Strecke zu einer der einträglichsten in der KED Elberfeld. Weiterlesen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: