Posts Tagged Wiehltalbahn

Unterwegs mit dem „Bergischen Löwen“ – Osterfahrt von Dieringhausen nach Wiehl

Mit dem Bergischen Löwen geht es über und Tal. (Foto: www.loewendampf.de)

Mit dem Bergischen Löwen geht es über und Tal. (Foto: http://www.loewendampf.de)

Die Winterpause ist vorbei und der „Bergische Löwe“ nimmt wieder Fahrt auf. Los geht es mit der großen Eisenbahnfahrt am Ostermontag, den 9. April mit Überraschungen für Groß und Klein. Der Bergische Löwe bringt die Fahrgäste auf der landschaftlich ansprechenden Strecke vom Eisenbahnmuseum in Gummersbach-Dieringhausen bis nach Waldbröl. Fahrgäste haben die Möglichkeit, einen Besuch des Eisenbahnmuseums mit der Fahrt im Bergischen Löwen zu verbinden, indem sie direkt im Museum einsteigen. Alternativ können Fahrgäste am DB-Bahnsteig in Dieringhausen in den Bergischen Löwen steigen. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Balsam für die Eisenbahnseele – Neues Buch über die Wiehltalbahn erschienen

Wie gut, dass es Männer wie Horst Kowalski und Klaus Strack. Beide sind fleißige Chronisten der bergischen Eisenbahngeschichte. Eine Geschichte, die in den letzten Jahrzehnten oft von Streckenstilllegungen geprägt war wie die Beispiele der Sülztalbahn, Wippertalbahn und der Strecke Dieringhausen-Olpe zeigen. Aber es gibt auch Strecken im Oberbergischen, die bewahrt oder sogar wiederbelebt wurden. An erster Stelle zählt dazu die Wiehltalbahn. Die Strecke, die ab Osberghausen in Richtung Wiehl abzweigt, drohte nach ihrer offiziellen Stilllegung im Jahr 1997 wie vielen andere Nebenstrecken zu verfallen. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Ein Streifzug in Farbe – Buch über die Wiehltalbahn erschienen

Nach mehreren Gerichtsverfahren erteilte das NRW-Verkehrsministerium der Wiehltalbahn am 14. August 2008 eine Betriebsgenehmigung bis zum 1.Januar 2056. Diese Entscheidung muss gefeiert werden und das können Eisenbahnfreunde jetzt mit dem Buch „Die Wiehltalbahn – Ein Streifzug in Farbe von den siebziger Jahren bis Heute“ von den Autoren Horst Kowalski und Klaus Strack.
Ein kurzer Rückblick: Die Wiehltalbahn zweigt am westlichen Ende des Bahnhofs Osberghausen von der Aggertalbahn Köln-Dieringhausen ab und erschließt den südlichen Teil des Oberbergischen Kreises. Schon ab Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hier eine bessere Verkehrsanbindunggefordert um die Wettbewerbsfähigkeit des ansässigen Erzbergbaus mit Verhüttung und international gefragten Fertigprodukten aus Eisen und Stahl zu erhalten. Erst am 21.April 1897 wurde das erste rund neun Kilometer lange Teilstück Osberghausen-Wiehl eröffnet. Schnell wurde diese kurze Strecke zu einer der einträglichsten in der KED Elberfeld. Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Fahr´n Fahr´n Fahr´n mit der Wiehltalbahn: Die DVD

Das hätte Oliver Wittke so gepasst. Der ehemalige NRW-Wirtschaftsminister attackierte während seiner Amtszeit verbal ja mehrfach Schienenbauprojekte oder Reaktivierungen in Nordrhein-Westfalen. Wittke, ein Autonarr, der gerne mal mit über 100 Kilometer durch geschlossene Ortschaften braust, hätte am liebsten auch die Wiehltalbahn platt gemacht. Doch ein Minister Wittke ist Geschichte und die Wiehltalbahn lebt immer noch. Sogar mehr denn je.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Knallfrosch und Bügelfalte – Eisenbahn im Bergischen Land – Band 2 bietet Eisenbahnromantik pur

Cover_Eisenbahn

Fundgrube für den Schienenfreund: Eisenbahn im Bergischen Land

Die Geschichte der Eisenbahn im Bergischen Land ist eigentlich schon seit Jahrzehnten eine Geschichte von Stilllegungen. Über viele Strecken wie die zwischen Bergisch Gladbach und Rösrath oder von Dieringhausen bis Olpe wächst schon längst das Gras des Vergessens. Viele können sich kaum noch vorstellen, dass Lokomotiven aus dem heutigen Modelleisenbahn-Sortiment auch mal auf heimischen Gleisen verkehrten.

Weiterlesen

Comments (3)